«

»

Nov 23

Beitrag drucken

Köfte an Grillgemüse und Körnerbrot

Köfte an Grillgemüse und Körnerbrot

Nach etwas längerer Zeit wurde wieder in die orientalische Küche eingetaucht, sodass die Geschmacksnerven neue Reize verspühren konnten. Auf der Suche nach einem Gericht, das nicht viel Vorbereitungszeit benötigt bin ich auf ein tolles Rezept gestoßen, welches lediglich unserem Kühlschrankinhalt und Gewürzschrank angepasst wurde.

Jeder der ab und an in der arabischen oder türkischen Küche sein Unwesen treibt, ist sicherlich schon auf verschiedene Köfte-Rezepte gestoßen, diese sind eine abgewandelte Version von hier bekannten Fleischküchle, Frikadellen oder Buletten.

 

Zutaten für die Köfte

Rezept für etwa 10 Köfte:

 

  1. 500g Rinderhacke (oder 50% Rind und 50% Lamm)
  2. 4 EL Ölivenöl
  3. 1 Ei
  4. 2 Toastbrot (bei mir kam Vollkorn zum Einsatz)
  5. 1 Bund Petersilie
  6. 1 TL Kreuzkümmel
  7. 1,5 TL Meersalz
  8. 1,5 TL Pfeffer
  9. 1 TL Chiliflocken
  10. 1. frische Knoblauchzehe

 

Zubereitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Man hackt die Petersilie und den Knoblauch in feine Stücke und vermischt alle Zutaten miteinander, wobei man das Toastbrot zuvor in kleine Stücke reisen sollte. Anschließend die Masse gründlich vermengen um keine Gewürznester zu erhalten. Wenn etwas Zeit vorhanden ist empfiehlt es sich die Masse für ca. 1 Stunde ruhe zu lassen, sodass sich die Aromen vermischen und entfalten können.

Zuletzt mit nassen Händen etwa 40-50g schwere Kugeln formen und diese wenn gewünscht auf Spieße stecken, um beim Grillen weniger Arbeit zu haben. Bei uns wurden sie einzeln bei ca 250-300 Grad direkter Hitze pro Seit etwa 3-4 min gegrillt. Zuletzt empfiehlt es sich diese im indirekten Bereich des Grills etwas nachgaren zu lassen.

So sollten die vorgeformten Köfte aussehen

 

 

Die Köfte auf dem Grill

 

Jeder hat schon einmal Gemüse auf dem Grill zubereit und evtl. den gewissen Kick vermisst. Mit diesem Rezept könnt ihr mit kleinem Aufwand einen tollen lauwarmen Salat zaubern.

 

Zutaten für die Vinaigrette und das Grillgemüse:

Vinaigrette:

  1. 2 TL Dijon Senf
  2. 3 TL Ajvar
  3. 5 EL Limettensaft
  4. 3 EL Olivenöl
  5. 1,5 EL Zucker
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

 

Einfach alle Zutaten in eine Schüssel geben und kurz mit dem Mixer aufschäumen.

 

Zutaten Grillgemüse:

  1. 1 rote und 1 gelbe Paprika
  2. 2 rote Zwiebel
  3. ca 8 braune Champignons
  4. etwa eine Hand voll Rucola
  5. etwa 4 Scheiben Körnerbrot, wobei die Wahl des Brotes nach eigenem Geschmack getroffen werden sollte.

Alle Zutaten bis auf den Rucola in grobe nicht zu kleine Stücke schneiden, da diese nicht durch den Grillrost fallen sollten. Nun verpassen wir dem Gemüse bei direkter Hitze schöne Röstaromen ohne das Gemüse „weich“ zu grillen. Ich finde Gemüse vom Grill sollte noch etwas Biss besitzen.

Der nächste Schritt ist den Brotscheiben ein beidseitiges Brandig zu verpassen. Sind all diese Schritte erledigt kann die Vinaigrette mit dem Gemüse vermengt werden.

Zum Anrichten wird das Brot auf einem Teller platziert und darauf das Gemüse gegeben. Zuletzt noch ein Köfte darauf legen, mit etwas von der Vinaigrette verzieren und schon wurde aus einem einfachen Gericht ein für das Auge ansprechendes Essen.

 

 

Viel Spaß beim Grillen wünscht Euch Adrian

Köfte an Grillgemüse und Körnerbrot
2.7 (53.33%) 3 votes

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grillflavour.de/koefte-an-grillgemuese-und-koernerbrot/

2 Kommentare

  1. Oliver

    Liest sich sehr interessant und vor allem durch die kurze Zubereitungsdauer ideal für´s Wintergrillen. Hackfleisch grillen wir generell immer von beiden Seiten direkt an und lassen es dann indirekt gar ziehen (oft mit ein wenig Rauch). Wir haben dabei die Erfahrung gemacht, dass das Hackfleisch so saftiger bleibt.

    Viele Grüße Oliver

  2. Adrian Peller

    Hey Oliver,

    danke für deine netten Worte. Das mit dem Nachgaren im indirekten Bereicht ist vollkommen richtig!
    Wie im Rezept beschrieben sollten die Köfte im indirekten Bereich zuletzt noch etwas nachgaren.

    Danke für dein Kommentar!

    Grüße Adrian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>